Philosophie

Studio Pieter Stockmans kombiniert für Porzellankunst handwerkliche Produktion mit modernen, experimentellen Methoden. Die Designer testen immer wieder die Grenzen von Porzellan aus. Das Studio auf dem Gelände der C-Mine in Genk ist der belgische Spezialist für Designs aus Hartporzellan.

Schon seit 1987 konzentriert sich Studio Pieter Stockmans auf kleine, einmalige Kollektionen. Bekannte Formen sind der Preis des Memorial Van Damme und der Teller für die Prinzenhochzeit in Monaco. Das Studio ist bei internationalen Spitzenköchen wie Alain Ducasse und Lanshu Chen hoch angesehen.  Pieter gibt fünfzig Jahre Wissen und Liebe für das Produkt an seine Tochter Widukind weiter, die seit 2007 die tägliche Leitung des Studios innehat sowie an seinen Schwiegersohn Frank Claesen, der neue Designs entwickelt. Zusammen mit einem sechsköpfigen Team setzen sie im Atelier die besondere Tradition des Hartporzellanhandwerks fort.

Ein Produkt von Pieter Stockmans herzustellen, erfordert viel Zeit und Geduld. Porzellan lässt sich nicht kneten … im Gegenteil, es knetet denjenigen, der er herstellt. Jeder Schritt im   Prozess ist Teil eines einmaligen Ergebnisses. Hartporzellan wird bei 1400° C gebrannt. So entsteht ein Produkt, das schneeweiß ist und vollständig dicht gesintert ist. Sie können es unglasiert verwenden und reinigen. Es beständig gegen so gut wie alle Reinigungs- und Scheuermittel und kann in Mikrowellen verwendet und in Spülmaschinen gereinigt werden.

Pieter Stockmans entwickelt handgefertigtes Geschirr, das als Geschenk auf den Tisch kommt und lange weitergegeben wird.  Es ist schlicht und diskret im Design. Denn ein Teller ist wie eine Bühne, auf dem die kreative Zusammenstellung eines Gerichts ganz zur Geltung kommt.